GEZ oder wie die öffentlich-rechtliche Verwaltungsgemeinschaft sich jetzt ganz cool als ARD ZDF Deutschlandradio nennt ist mit Abstand der schlimmste Drecksverein der mir einfällt. Die sind zu blöd zum… Jetzt muss ich mich aber mit denen auseinandersetzen, weil die Mitarbeiterbesetzung dort ganz offensichtlich von einer Schimpansenquote in Höhe von 90% dominiert wird – obwohl, auch das ist noch zu intelligent für die. Habe eine Zahlungsaufforderung für meinen zweiten Wohnsitz bekommen – rückwirkend vom Januar 2013 (läppische 323,64 €) – nachdem ich jedoch schon zwei Antwortschreiben schickte, bei einer Antwort sogar mit Beitragsnummer des Zahlenden, da die nicht in der Lage waren, die Beitragsnummer anhand des Namens zuzuordnen. Jetzt darf ich mich nochmal bei denen melden, um denen mitzuteilen, dass ihr Drecksladen aufhören soll, mich zu belästigen.

Was ich schreibe:

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

hiermit möchte ich Ihnen mitteilen, dass ich nun schon zum dritten Mal Auskunft zu der Zahlung der Rundfunkbeiträge für den Wohnsitz „BLABLA“ gebe. Vielleicht ist die Post bei Ihnen untergegangen, Sie haben sicherlich äußerst viel zu tun. Daher ist es für mich natürlich kein Problem, erneut Portogebühren zu investieren, um Ihnen wiederholt mitzuteilen, dass für die o.g. Adresse bereits Beiträge von Herrn „BLUBLI“, Beitragsnummer „PALIMPALIM“ , gezahlt werden. Da es für Ihre Mitarbeiter ein großes Problem darstellte, selbst tätig zu werden und die Beitragsnummer nach meiner ersten Antwort herauszusuchen, da ich dort lediglich den Namen des Beitragszahlers angegeben habe, frage ich mich, wie groß die Transferleistung Ihrer Mitarbeiter ist. Auch nach meinem zweiten Antwortschreiben waren Sie nicht in der Lage, die Beitragsnummer meinem Namen zuzuordnen. Das können Sie gerne als Kritik an Ihrer Verwaltungsgemeinschaft deuten.

 

Hiermit möchte ich Sie letztmals freundlich darauf hinweisen, mich nicht weiter mit Zahlungsaufforderungen zu belästigen. Ich bin vor kurzem umgezogen, habe mich sogar freiwillig bei Ihnen gemeldet und ein neues Beitragskonto für meinen Erstwohnsitz eröffnet. Wenn ich jedoch in den nächsten Tagen Mahnungen, Zahlungsaufforderungen etc. erhalten sollte, werde ich mich vertrauensvoll an meinen Anwalt wenden, um die Sache endgültig klären zu lassen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Was ich aber meine:

Yo ihr Abzocker,

investiert die Gebühren für Porto nicht in nervige Nervschreiben an arme Bürger, sondern macht mal ein vernünftiges Programm. Wir dürfen alle für etwas bezahlen, was höchstens einmal in der Woche einen Film bringt, der halbwegs ansehbar ist. Ich gehöre auch nicht zur Gruppe der jungen Leute, die voll auf den Tatort abfahren, geschweige denn die ganzen SOKO-Sachen und Polizeiruf. Und man nimmt es einfach hin, dass man für die öffentlich-rechtlichen Sender blechen darf, ob man es nun schaut oder nicht. Aber ihr kriegt den Hals einfach nicht voll genug, immerhin müsst ihr ja euren Affenstall noch unterhalten. Wo bekommt ihr denn bitte diese nichtstuenden Mitarbeiter her? Ich arbeite auch in einer Behörde, aber so einen miniwinzigen Ansatz von Eigenleistung wird auch hier erwartet.

Und warum zum Teufel gibt es denn ein Gesetz für euch, dass euch auch noch das Recht gibt, den Menschen so auf den Sack zu gehen. Ich mag euch nicht und ärgere mich, dass ich überhaupt angegeben habe, dass ich umgezogen und bereit bin, dass ihr von meinem Konto abbuchen dürft – FÜR WAS ZUM TEUFEL?!

Ich bin dafür, dass alle, die Sky oder Entertain oder Kabel Deutschland usw. nutzen, einfach mal von den beschissenen Rundfunkgebühren befreit werden. Gibt ja immerhin einen Grund, warum man sich für auch nicht gerade einen Pfennig vernünftige Sender und vor allem Fernsehprogramm kauft. Gerade damit man einen Herrn Lanz, einen Herrn Beckmann und diese Liste könnte man endlos fortführen, eben nicht ertragen muss.

Natürlich verbleibe ich nicht mit freundlichen Grüßen und erwarte die Entschädigung meiner angefallenen Portokosten (so albern es klingt, mir geht es aber ums Prinzip!)

PS: Mir ist natürlich klar, dass der Zeitraum, ab wann ich angeblich rückwirkend zu blechen hätte, ausgewürfelt wurde. Wundere mich aber trotzdem, wieso kein Erwachsener sich das Datum mal angesehen hat. Es hätte doch mehr Sinn gehabt, mir auf den Sender zu gehen, als noch pro Nase im Haushalt zu zahlen gewesen ist. Da ab 2013 sich die Lage geändert hat, ich auch nicht 2013 erst volljährig und somit zu belangen gewesen war, ist der zeitraum recht willkürlich und zeigt einfach die Unfähigkeit im Hause GEZ-/ARD ZDF Deutschlandradio – Idioten :)